www.bialowieza-info.eulogo

polski deutsch english русский

Roter Wanderweg

Durch den Osten Bialowiezas

die ersten Frühlingsblüher Dieser Wanderweg gehört zu den längsten Wanderwegen im unmittelbaren Bialowieza Gebiet. Die Route des Wanderweges ist auf der Strecke durch einen roten Pfeil gekennzeichnet.
Der Weg startet an der russisch-orthodoxen Kirche im Zentrum Bialowiezas und geht in östlicher Richtung erst auf der Straße Waszkiewicza und dann auf der Tropinka durch den Park Dyrekcyjny bis zur katholischen Kirche. Mit der Browska Straße verlässt die Route Bialowieza und geht vorbei an der Müllkippe in den Wald. Die wilde Müllkippe wurde inzwischen zugeschüttet und planiert, die offizielle, eingezäunte befindet sich linker Hand. Kurz vor einem Kriegsmahnmal für 222 ermordete Bewohner des Ortes biegt der Weg nach rechts ab. Das Mahnmal hat ein gemauerten Zaun und wirkt von außen recht unscheinbar. Narewka, Fluß durch den Nationalpark BialowiezaInnerhalb geht der Steinweg zum Mahnmal unter mehreren fast zu Torbögen gewachsenen Ebereschen entlang, die ihre bunte Fruchtpracht in den Herbstmonaten offenbaren. Nach kurzer Strecke biegt die Rote Tour erneut rechts ab. Hat man etwas mehr Zeit, kann man stattdessen kurz einen Abstecher zum linken Weg einschlagen und gelangt zu einem dichten Fichtenabschnitt mit einer Feucht- Wasserstelle umgeben von dichtem Moosbewuchs. Wenn das Glück einem hold ist, sind hier mehr, als nur die häufigen Fußspuren des Wildes anzutreffen.
Die Route des Roten Wanderweges geht weiter in südlicher Richtung, vorbei an einem Schutzgebiet und trifft an der östlichen Grenze Bialowiezas wieder auf die Straße. Auf diesem Abschnitt ist die Beschilderung teilweise schlecht einsehbar. Prinzipiell sind sehr viele der anderen Wege Sackgassen zur Grenze. Die Grenze bildet hier aber nur eine Waldschneise mit den Grenzsteinen und einem Hinweisschild. Nach kurzer Fahrt über dem Fluss Narewka und unweit des alten, aber neu restaurierten Bahnhofs Towarowa, in dem sich jetzt ein hochpreisiges Restaurant befindet, führt die Tour zurück in den Wald.
Weltkriegsmahnmal im WaldDie Strecke biegt dann bereits wieder nach Norden in Richtung Bialowieza ab und passiert sogleich ein weiteres großes Mahnmal für die, während des zweiten Weltkrieges ermordeten Menschen. Der Weg verlässt den Wald und geht in die Bialowieza-Lichtung über, er durchquert dabei auf aslphaltierter Straße die beiden Ortsteile Bialowiezas Podolany I / II. Kurz vor dem Fluss Narewka wendet sich die Straße nach Westen und trifft auf die Hauptstraße. Der Rote Wanderweg folgt ihr weiter westwärts und endet schließlich am Südeingang des Palastparks. Befährt man die Route mit dem Fahrrad, bietet sich einem auch mehr Zeit, die Strecke, einmal zu verlassen und schönen Pfaden zu folgen oder einfach nur länger zu pausieren und zu beobachten.